Talente fördern und Niemanden zurück lassen

Talente fördern und Niemanden zurück lassen

Eingereichte Projekte

Gemeinsames Zirkusprojekt

Die Freiwind Schule – Freie Schule Mardorf, feiert in diesem Jahr ihr fünfjähriges Bestehen. Die Kinder der Freiwindschule und ihre Lernbegleiter*innen, wünschen sich schon länger ein Zirkusprojekt. Dieses soll u.a. die Gemeinschaft der Schüler*innen verschiedenster Altersstufen stärken. Ebenfalls werden bei der selbst einstudierten und später dargebotenen Vorführung der verschiedenen artistischen und künstlerischen Elemente, die individuellen Kompetenzen der einzelnen Schüler*innen gestärkt. Diese tragen zur gesunden und selbständigen Entwicklung bei und fördern somit den weiteren Weg für ein selbst bestimmtes Leben. Unterstützt werden die Schüler*innen dabei von den ihnen bekannten Lernbegleiter*innen der Freiwind Schule, sowie einem professionellen und erfahrenen Team von Zirkusmitarbeiter*innen.

Wasserspielanlage

Wir, der Förderverein der KiTa Weetzen ll e.V. sind ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung der KiTa Weetzen ll bei der Beschaffung von über die Grundausstattung hinausgehenden Spiel- und Lernmitteln sowie Einrichtungsgegenständen, bei der Gestaltung und Pflege ihrer Anlage und bei Initiativen im Freizeitbereich (z. B. Organisation und Durchführung von Veranstaltungen oder gemeinsamen Besuchen verschiedener Einrichtungen). Außerdem gewähren wir Zuschüsse zu Veranstaltungen der Kindertagesstätte, die dem Vereinszweck dienen.

Unsere größte Herzensangelegenheit ist, unseren Kindern in der KiTa eine Wasserspielanlage zu ermöglichen.

Wasserspielanlagen gehören zum Highlight jeder Außenanlage einer Kita oder eines öffentlichen Spielplatzes.
Doch warum sind Wassermatschanlagen so beliebt?
Die Wasser-Matschanlagen sind der Treffpunkt für die Kleinen, fördern das Beisammensein und schulen spielerisch die Koordination. Wasser pumpen und stauen und in verschiedene Rinnen fließen lassen, das Rad in Bewegung setzen und einfach nur rummatschen macht allen Kindern große Freude und bringt gute Laune.
Gerade im Sommer gibt es kaum ein Spielgerät, welches so belagert wird, denn das kühle Nass bringt Erfrischung.
Aber auch an kühleren Tagen kann man die Wasserspielanlage als Sand- und Matschanlage umfunktionieren.

1. PUMPEN
Zuerst einmal muss man sich das Wasser “erarbeiten” – durch Pumpen
Für die Kinder ist es bislang selbstverständlich, dass Wasser wie von selbst durch den Wasserhahn kommt.
Doch jetzt muss das Wasser “erpumpt” werden.
Über die Pumpe wird das Wasser in Rinnen und Becken gefördert und bringt die Kinder dazu Dämme zu bauen,
das Wasser umzuleiten und stets in Bewegung zu bleiben um neue Wege zu finden.

2. WASSER MARSCH
So, jetzt fließt also das Wasser durch die Rinnen und Tische der Wasserspielanlage.
Es ist faszinierend das flüssige Element durch eigenes Tun umzulenken und zu steuern.
Die Kinder lernen das Element Wasser auf spielerische Weise besser kennen.

3. GEMEINSAM SPIELEN
Selten bleibt ein einzelnes Kind alleine an der Wasserspielanlage, denn es gibt kaum etwas Schöneres,
als mit seinen Freunden gemeinsam zu Matschen, Bauen, Planschen und Entdecken.

4. MATERIAL MIX
Ein besonderes Vergnügen bringt das Zusammenspiel von Wasser mit festen Elementen.
An erster Stelle steht natürlich Sand in Verbindung mit Wasser, doch auch andere Materialien können aufregend sein.

Eine Wasserspielanlage in der Kita oder auf dem Spielplatz fördert soziales Verhalten in schönster Form!
Leider können wir die notwendigen Kosten nicht allein stemmen und würden uns über die Unterstützung riesig freuen.
Bei Aufbau und Montage können wir durch unseren kommunalen Bauhof tatkräftig unterstützt werden.

Wir freuen uns auf die Teilnahme!

Kontakt:
Förderverein KiTa Weetzen ll e.V.
Bröhnstraße 36
30952 Ronnenberg

Oliver Rosenberg 1. Vorsitzender
0174-1738265 // fv-kita-weetzen2@gmx.de

Sonnensegel für die Gehrdener Waldwichtel

Die KiTa Gehrdener Waldwichtel, welche vom Gehrdener Waldwichtel e.V. als Elterninitiative am Köthnerberg in Gehrden seit 3 Jahren bis zu 15 Kinder bei Regen und Sonne draußen betreut, benötigt einen Sonnenschutz.
In den letzten 2 Jahren mussten wegen Dürre und Trockenheit und der damit verbundenen Astbruchgefahr einige große schattenspendende Bäume gefällt werden.
Nun steht ab den frühen Mittagsstunden die Sonne voll auf dem Spielbereich vor dem Bauwagen.
Ein hochwertiges Sonnenschutzsegel, welches mit Fundamenten im Boden verankert wird, um langfristig vor Sonneneinstrahlung Schutz zu bieten, kostet ca 4000 Euro. Diese Summe ist aktuell für den Verein nicht zu stemmen, sodass wir als Verein, aber vor allem die Kinder, Erzieherinnen und Erzieher sehr dankbar über eine finanzielle Unterstützung wären.
Die Stadt Gehrden hat für dieses Projekt grünes Licht gegeben.

Errichtung Materialraum

Unsere Kinder- und Jugendabteilung in Burgdorf macht uns sehr stolz, denn wir haben über 100 Personen bei uns, die 18 Jahre oder jünger sind. Haben wir früher “nur” Tennis für unseren Nachwuchs angeboten, bespaßen wir unsere ganz Kleinen, “die Grün-Gelb Minis” jetzt auch mit Ball- und Bewegungsspielen.

Unsere “Minis” treffen sich wöchentlich unter der Leitung unserer Damenspielerin Carla Voigt. Für die verschiedenen Ball und Bewegungsspiele benötigen wir allerhand Material wie Bälle, Bänder, Hütchen, Hindernisse und vieles mehr. Da der eigentliche Materialraum bereits mit diversen Tennisballkörben und Zubehör für das Jugendtraining maximal ausgelastet ist, würden wir uns sehr darüber freuen, einen neuen Materialraum realisieren zu können. Hierfür könnte ein größeres Gartenhaus o.ä. super helfen. Den Aufbau könnten wir durchaus ehrenamtlich durchführen. Die Kosten für das benötigte Haus allerdings übersteigt unser Budget massiv. Aus diesem Grund würden wir, und speziell unsere ganz Kleinen, sich über eine Bewilligung sehr freuen!

Der Materialraum würde nicht nur unseren “Grün-Gelb Minis” sehr helfen, sondern auch dafür sorgen, dass der gesamte Jugendbereich die Materiallagerung für die Trainings perfekt organsieren kann.

Unser Projekt, die Grün-Gelb Minis wurden bereits vom Regionssportbund Hannover ausgezeichnet, denn die Minis sind die Grundlage für unsere Nachwuchsförderung. Denn die Minis gehen fließend über in das “richtige” Tennistraining und spielen hoffentlich auch später im Erwachsenenbereich noch aktiv bei Grün-Gelb!

Wir danken Ihnen sehr für die tolle Möglichkeit und freuen uns sehr über eine positive Nachricht von Ihnen! 🙂

Jugend-Jazz-Meeting 2024

Der Jazzclub Garbsen e.v. wurde 2015 gegründet und veranstaltet seither zwischen 10 und 18 Konzerte je Jahr an verschiedensten Orten. Herzstück der Veranstaltungsserien sind die jährlichen Jazztage Garbsen.

Gegenstand des Förderantrags:
· Jazz.-Workshops für junge Musikerinnen und Musiker zwischen 12 und 25 Jahren
· Zwei Abendkonzerte auf denen beim ersten am Samstagabend die Dozentenband ein Konzert geben wird und beim zweiten am Sonntagabend die Ergebnisse der Workshops beim Abschlusskonzert präsentiert werden.

Zu den Jazz-Workshops:
Es wird eine Ausschreibung für die Teilnahme an den Workshops in der Musikschule Garbsen, an den allgemeinbildenden Schulen sowie über die Presse geben. In der Anmeldung soll eine klare Differenzierung der Workshops für nichterfahrene oder erfahrene teilnehmende Musikerinnen und Musiker geben. Eine Beherrschung des Instruments ist Voraussetzung sowie die Teilnahme mit jazztypischen Instrumenten.
Für die Durchführung der Workshop werden 6 professionelle namhafte Dozentinnen oder Dozenten aus der Jazzszene eingeladen.

Die Gesamtkosten des Vorhabens betragen ca. 8.000,- €. Beantragt wird ein Förderzuschuss von 5.000,- €. Den Differenzbetrag bestreitet der Jazzclub Garbsen e.V. aus Eigenmitteln, dem Erlös aus dem Eintrittskartenverkauf und dem Überschuss aus dem begleitenden Catering sowie den Teilnahmegebühren.

Trommelprojekt

Trommelprojekt Sprachheilkindergarten Degersen 2023

In unserem Sprachheilkindergarten werden 32 Kinder mit schweren Sprachentwicklungsstörung in 4 Gruppen betreut. Aufgrund ihrer eingeschränkten Ausdrucksmöglichkeiten erleben sich die Kinder in der Kommunikation mit anderen oft nicht als erfolgreich und selbstwirksam. Dies führt häufig auch zu sozial-emotionalen Schwierigkeiten. Beim Trommelprojekt ist keine Sprache im eigentlichen Sinne nötig, die Trommeln sprechen für die Kinder und bieten ihnen vielfältige und unbekannte Ausdrucksmöglichkeiten. Gleichzeitig werden beim Trommeln das Tempus- und Rhythmusgefühl gestärkt und die auditiven Fähigkeiten gefördert, alles Grundlagen für eine gute Sprachentwicklung.

Beim Trommelprojekt erleben die Kinder sich erfolgreich, selbstwirksam und entdecken neue Möglichkeiten sich zu verständigen:

Die Djembé – eine afrikanische Trommel:
Sie faszinieren, sie regen an, sie vibrieren und klingen: Und ihr Klang lädt ein zum Bewegen und Tanzen, zum Mitsingen und zum gemeinsamen Tun.
Sprache zu erlernen wird manchmal leichter im Singen, um sich selbst zu spüren, hilft die Bewegung und um mit Spaß und viel Freude Neues zu erlernen, die Gemeinschaft.

Das Projekt “Trommeln” streckt sich über 8 – 10 Wochen und lädt die Kinder in einer kleinen und ihnen vertrauten Gruppe von 8 Kindern ein, einmal wöchentlich für 30 Minuten dieses Instrument mit all seinen Möglichkeiten zu erforschen und spielerisch gemeinsame Kommunikation, Konzentration, Rhythmusgefühl, das Hinhören und Flexibilität im Handeln zu üben.

Vita Bettina Abraham:
Dipl. Rhythmikerin und Fachberatung im Bereich Sprache und Sprachbildung in Kindertagesstätten in Hannover (Bundes- bzw. Landesprogramm Sprach Kitas)

Seit über 30 Jahren tätig im Bereich Musikpädagogik und Rhythmik mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Leitung von Rhythmik-Projekten in Grundschulen und Kindergärten in und um Hannover,
Langjährige Tätigkeit im Verein Rhymix e.V. Hannover als Rhythmiklehrerin und Tanzpädagogin.
10- jährige Mitarbeit an der Schule Schlaffhorst-Andresen Bad Nenndorf im Bereich Rhythmik und Klavierimprovisation.
Mehrjährige Unterrichtstätigkeit an der IGS List im Bereich Chorprofil “Musik in Bewegung”.

Seit 2014 jährliche Trommel-Workshops mit Kindern im Sprachheilkindergarten Degersen

Für das Projekt „Trommeln mit Kindern“ für das Jahr 2023 veranschlage wir einen
Betrag von 1600,- €

Die Kosten beinhalten:

-​32 Unterrichtseinheiten á 30 Minuten mit 4 Kindergruppen der Kita, verteilt auf ​8 Unterrichtstage.
-​Fahrtkosten: 160,-€

Antragsteller ist der Förderverein Paritätisches Kinderzentrum Wennigsen e.V.. Gern stellen wir uns ausführlicher vor. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns auf nehmen.

Heart Global

Beim dem Projekt und Namen “Heart Global” mit dem Motto “All about music – all about heart“ handelt es sich um eine nonprofit Organisation, bestehend aus engagierten englischsprachigen Künstlerinnen & Künstlern, die Musik-, Tanz- und Performance-Workshops an Schulen in der ganzen Welt anbieten.
Schüler*innen der IGS Kronsberg sind selbstwirksame Erfahrungen im interkulturellen Austausch häufig vorbehalten. Das Projekt „Heart Global“ ermöglicht eine Integration und den interkulturellen Austausch mit Studenten aus den USA über Tanz und Gesang als niedrigschwellige Möglichkeit, die auch Sprachbarrieren überwinden kann.
Alle Schüler*innen besitzen Talente, die im privaten und sozialen Umfeld häufig nicht erkannt, gesehen, gefördert oder unterstützt werden. Das Projekt „Heart Global“ stärkt die individuellen Talente und akzeptiert unterschiedliche Voraussetzungen.
Das Projekt stärkt das Selbstbewusstsein durch körperliche Selbsterfahrung und Bühnenpräsenz.
Zudem dient das Projekt der Stärkung der Schulgemeinschaft und sendet positive Effekte in den Stadtteil: Tanzen gegen Einsamkeit und Langeweile am Wochenende, Begeisterung für zukünftige Hobbys wecken.
Eine gemeinsame Aufführung am Ende des Projektes und der Workshops vor Eltern, Lehrer*innen, anderen Schüler*innen, Akteuren im Stadtteil führt zur erhöhten gegenseitigen Akzeptanz und dient der Integration.
Eltern können so stolz auf das Geleistete der Kinder sein.

Erlebnispädagogisches Angebot in der Glocksee

Projektidee:
Anschaffung eines Menschenkickers als Ausbau unseres erlebnispädagogischen Angebots für unsere Jugendlichen. Zusammen mit den Jugendlichen werden feste Zeiten vereinbart, an denen der Menschenkicker als erlebnispädagogisches Angebot stattfinden soll.
Vorstellung UJZ Glocksee:
Das UJZ (Unabhängige Jugendzentrum) Glocksee im Stadtteil Calenberger Neustadt in Hannover entstand 1972 aus der Jugendzentrumbewegung heraus. Zielsetzung ist der Wunsch, eigenverantwortlich emanzipatorische Kinder- und Jugendarbeit durchzuführen. Das bedeutet, Freiräume zur eigenen Gestaltung zur Verfügung stellen. Der Gedanke der Hilfe zur Selbsthilfe ist zentral. Kulturelle Angebote sind ein wichtiges Medium.
Partizipation wird von uns gewünscht und gefördert. Deshalb können Jugendliche hier an den unterschiedlichsten Projekten mitwirken und neue Projekte ins Leben rufen.
Bei uns gibt es ein breites Spektrum an jugendkulturellen Angeboten im Bereich Musik, jugendliche Trendsportarten und Kunst. Das beinhaltet jugendkulturelle Musikveranstaltungen wie z.B Livebands, HipHop Veranstaltungen, Abipartys ect. in unseren Veranstaltungsbereichen Indiego und Café, kulturelle Trendsportangebote wie die Dirtbahn und unsere Halfpipe und das Nutzen unserer Gymnastikhalle von Jugendgruppen im Bereich Tanz. Ein weiterer wichtiger Teil eines vielschichtigen Jugendkulturangebotes ist das Graffitisprayen auf von uns zur Verfügung gestellten und dadurch „legalen“ Wandflächen.
Beschreibung/Ablauf:
Die Jugendlichen im UJZ Glocksee haben ein großes Interesse an Wettkampfangeboten. Dabei liegt ihr Fokus in der Regel auf 1 zu 1-Settings. Auf dem Weg zur Förderung ihrer kooperativen Fähigkeiten haben wir uns überlegt, zusätzlich zu unserem wöchentlich stattfindenden Fußballangebot in einer anliegenden Turnhalle, ein dauerhaftes Angebot durch die Anschaffung eines Menschenkickers anzubieten. In einem für sie ungewohnten Setting – als Team im Menschenkicker gegen ein anderes Team im Menschenkicker mit begrenztem Bewegungsspielraum – werden nicht nur ihre kommunikativen Fertigkeiten herausgefordert. Sie werden zusätzlich damit konfrontiert sich als Team mit eingeschränktem Bewegungsspielraum zu koordinieren und als Team an einem Strang zu ziehen. Dies fördert nicht nur das Miteinander an sich, sondern auch das Miteinander in unterschiedlichen Altersstufen.
Finanzierung:
Das UJZ Glocksee verfügt über wenig Eigenkapital aufgrund ihrer Gemeinnützigkeit. Die Anschaffung eines neuen Menschenkickers ist mit erheblichen Kosten verbunden, weswegen wir ein gebrauchtes Angebot im Internet heraus gesucht haben. Die Kosten belaufen sich auf 3200 Euro.
URL: https://t1p.de/so2g8
Ausblick
Zusätzlich zur Erweiterung unseres erlebnispädagogischen Angebots, ist es auch unser Anliegen, die Angebotsvielfalt im Stadtteil durch Kooperationen mit den unterschiedlichen Einrichtungen im Quartier zu erweitern. Hierfür ist eine gemeinsame Nutzung des Menschenkickers mit Akteur*innen im Quartier zur Förderung des besseren Miteinanders und der Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen anvisiert.

Tiergestützte Therapie im Landesbildungszentrum für Blinde

Die Arbeit mit Tieren und hochgradig sehbehinderten, blinden sowie sehgeschädigten mehrfachbehinderten Kindern und Jugendlichen erfordert eine besonders strukturierte Vorgehensweise. Für ein sehgeschädigtes Kind existiert von einem Tier nur das, was es unmittelbar fühlen, riechen und vielleicht hören kann. Es kann das Tier nicht wie ein sehendes Kind allein durch dessen Anblick in seiner Ganzheit erfassen, z. B. im Bezug auf die Größe, die Fellbeschaffenheit, den Körperbau. Es vermag auch nicht einzuschätzen, ob dieses Tier freundlich, ängstlich oder eher bedrohlich ausschaut, ob es sich ihm neugierig und interessiert zuwendet oder einem Kontakt lieber ausweichen möchte. Für das sehgeschädigte Kind ist das entsprechende Tier somit ein Lebewesen mit „vielen Unbekannten“. Der Umgang mit Tieren wirkt sich sehr positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes, das Selbstwertgefühl wird gesteigert und das Selbstvertrauen wächst. So erfahren Kinder in der Interaktion mit Tieren, dass auch diese Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen und Befindlichkeiten sind, auf die es Rücksicht zu nehmen gilt.
Die Tiergestützte Therapie findet aktuell 1x wöchentlich in der Einrichtung statt. Um im Jahr 2024 die Therapie für die Kinder und Jugendliche weiterhin zu ermöglichen, brauchen wir Spenden, um die Therapeuten mit ihren Tieren zu bezahlen.

Gerätehaus für Kitaaussengelände

Wir sind eine Kita der Stadt Gehrden im Ortsteil Northen. Unsere Kita besteht aus 3 Gruppen im Alter von 1-6 Jahren und betreut insgesamt 65 Kinder.
Unser großer Wunsch, die Neugestaltung unseres Außengeländes ist im Frühjahr dieses Jahres in Erfüllung gegangen. Um dieses Projekt komplett abzuschließen, wünschen wir uns für die Spielzeuge der Kinder und unseren Krippenwagen ein Gerätehaus aus Metall. Dieses würde der Krippe öftere Spaziergänge ermöglichen, da der Wagen dann nicht erst aus dem Haus getragen werden muss. Dieser Krippenwagen hat Platz für 6 Kinder. Die Kindergartenkinder bekommen so die Möglichkeit selbstständig das benötigte Spielzeug aus dem Haus zu holen (Förderung der Selbstständigkeit) ICH SCHAFF DAS SCHON !

Unterstützung zur Vorbereitung und zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Trampolin

Unsere Trampolinsparte benötigt Unterstützung.
Zur Vorbereitung und zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Februar 2024 benötigen wir Unterstützung bei der Anschaffung und bei den Fahrkosten.
In der Trampolinsparte des TSV Poggenhagen sind über 50 Kinder und junge Erwachsene aktiv. Die aktiven nehmen regelmäßig an Bezirks-, Landes- und an Deutschen Meisterschaften teil. Hierbei konnten bereits zahlreiche Titel bzw. vordere Platzierungen erreicht werden.
Das genutzte Doppelminitrampolin ist nicht mehr Wettkampftauglich und somit ist hiermit keine entsprechende Vorbereitung mehr möglich. Auch die Anlaufbahn ist mittlerweile so in die Jahre gekommen, das die Reining im Anschluss (zerbröselt) mehr Zeit als das Auf-Abbau in Anspruch nimmt.

Deshalb bitten um Unterstützung bei der Anschaffung bzw. bei den Fahrkosten.

Geschwistergruppe: Die Familien Schatzfinder

Das Projekt richtet sich an 3 bis 6-jährige Geschwisterkinder, die einen Bruder und/oder eine Schwester mit einer schweren Erkrankung/Behinderung haben.
Im Alltag versuchen Eltern alles, um ihren Kindern gerecht zu werden. Wenn eine schwere Erkrankung und/oder Behinderung auftritt, wirft das vieles durcheinander und das bisherige Leben muss anders organisiert und strukturiert werden. Diesem Wandel wollen wir präventiv begegnen, indem das Projekt Kinder stärkt und ihnen den Raum gibt, so zu sein wie sie sich gerade fühlen. Gefühle wie Wut, Scham, Traurigkeit, Trauer etc. werden thematisiert und durch das pädagogische Personal vor Ort professionell aufgefangen und aufgearbeitet. Das Projekt zeichnet sich durch pädagogische Inhalte aus (wie zum Beispiel Gefühlsarbeit, Resilienzstärkung, Selbststärkung und Selbsthilfe). Insbesondere Themenschwerpunkte wie „Trauerarbeit“ werden Inhalt der Gruppe sein.
Das vorrangige Ziel ist die Stärkung der Geschwisterkinder in ihrer ganz besonderen Lebenssituation. Hierfür arbeiten wir modular. Das bedeutet, dass jeder Gruppentermin einen inhaltlichen Schwerpunkt hat. Die Schwerpunkte Gefühlsarbeit, Resilienzstärkung, Selbststärkung und Selbsthilfe und Trauer werden altersgerecht durch die Gruppenleitung vorbereitet und durchgeführt.
Neben diesem Ziel steht die Vernetzung der Kinder untereinander und auch des gesamten Familiensystems im Fokus. Die Familien erhalten somit eine niedrigschwellige Beratung und Begleitung. Das Projekt hat einen präventiven Charakter und soll somit Erkrankungen, psychischer und physischer Natur, entgegenwirken.
Die Gruppe startet im Februar 2024. Gerne möchten wir durch ihre Förderung neben der bisherigen Planung neue Materialien für die Kinder anschaffen.

Kinderprojektchor Fidelinos

Kinderprojektchor „Fidelinos“
Nach zwei Jahren pandemiebedingter Vernachlässigung sozialer und auch kultureller Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ist es der Chorgemeinschaft Fidelia Evestorf mit Unterstützung des Landesprogrammes „Startklar für die Zukunft“ gelungen, ein niederschwelliges musikalisches Angebot für alle im Dorf und den umliegenden Ortsteilen zu etablieren: Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religionszugehörigkeit oder vom sozioökonomischen Hintergrund war jede/r willkommen, den kindgerechten Umgang mit Musik, Tanz und der eigenen Stimme zu lernen. Die Resonanz auf unser Angebot war ansprechend: im letzten Jahr haben wir mehr als 70 Kinder erreicht; bei den wöchentlichen Proben waren jeweils ca. 30 Kinder anwesend. Mehrere Auftritte im Ort und den umliegenden Ortschaften, zuletzt als „Vorgruppe“ zu Volker Rosin, haben nicht nur die ZuhörerInnen entzückt, sondern die Kinder durch das gemeinsame Erleben und positive Rückmeldungen motiviert und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt.
Es ist der Wunsch von Kindern, Eltern und der Chorgemeinschaft, diesen positiven Ansatz zu verstetigen und zu professionalisieren. Im nächsten Jahr werden wir wieder eine Sing- und Spielgruppe für Neueinsteiger anbieten. Mit den Fortgeschrittenen soll nun intensiver chorisch gearbeitet werden; das betrifft sowohl die Stimmbildung als auch die musikalischen Herausforderungen: Kanons, Heranführen an Noten und perspektivisch mehrstimmiger Gesang sind als nächste musikalische Zielsetzungen geplant.
Als kleiner Dorfverein kann die Chorgemeinschaft Fidelia diese gesellschaftlich sinnvolle Arbeit gerade finanziell (mit Kosten von ca. 5000,- € im Jahr) nicht alleine stemmen; der gewünschte Einsatz von Elternbeiträgen stößt an Grenzen, wo es um die Offenheit des Angebotes auch für Eltern mit geringerem Einkommen geht. Wir sind also auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen, um unser Projekt, dessen Strahlkraft schon jetzt über die Dorfgrenzen hinausgeht, zu erhalten – seien Sie dabei!

HSG Handballjugend

Die HSG Wennigsen/Gehrden spielt Handball.
Handball ist ein ehrlicher Sport. Authentisch, fair und volksnah. Selbst die Topstars aus der Bundesliga stehen nach jeden Spiel den Fans für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Die Spiele sind von Respekt und Teamgeist geprägt. Das Wort des Schiedsrichters wird geachtet und Reklamieren ist eine echte Seltenheit.
Das sind Werte, die auch wir den Kindern vermitteln. Coronabedingt wurde die Saison 2021/2022 nur von einer Jugendmannschaft beendet. Doch dieses Team hat so viel Freude und Spaß vermittelt und auf das Umfeld übertragen, dass ein Jahr später drei Mannschaften aus dem Jugendbereich die Saison beendet haben. Besonders die B/C-Jugenden der Mädchen stechen heraus. Beide haben zusätzlich zu dem großen Spaß, auch äußerst erfolgreiche Saisons gespielt. Die B-Jugend, zur Hälfte bestehend aus einem jüngeren Jahrgang ist auf einem hervorragenden zweiten Platz gelandet. Die C-Jugend ist in der Regionsoberliga sogar Meister geworden und hat nur am letzten Spieltag ein Spiel verloren. Sonst durchgehend Siege errungen. Durch diese Platzierung der C-Jugend soll in der nächsten Saison die Relegation für die Landesliga gespielt werden.
Die Erfolge haben dazu geführt, dass sich nicht nur Kinder für den Handballsport begeistern konnten, die vorher keinen Mannschaftssport betrieben haben, auch Vereinswechsel waren die Folge. Nun will der Verein den Spagat zwischen einer breiten Basis und einem etwas leistungsorientierten Team schaffen. Vor einem Jahr waren es etwas mehr als ein Dutzend Kinder und nun an die 100 im Alter von 6-16. Einige der erfahreneren Mädchen geben mittlerweile ihren Spaß weiter und trainieren ihrerseits jetzt die „Minis“ im Verein. Mit etwas Glück können durch den Teamgeist und das Engagement im Verein, in der nächsten Saison vier oder fünf Jugendmannschaften gemeldet werden.
Für diese Mannschaften werden aber Trainings- und Spielutensilien gebraucht. Dazu müssen die Trainer aus- und weitergebildet werden. Durch den Erfolg in den letzten 1,5 Jahren ist der Jugendbereich so schnell gewachsen, dass der Verein unbedingt finanzielle Unterstützung braucht um weiter der wachsenden Anzahl von Kindern, nicht nur den Sport als solches, sondern auch die Werte, für die dieser Sport steht, zu vermitteln.

Mitternachtsport

Wir als Jugendparlament der Stadt Gehrden möchten als direkte Vertreter der Jugendlichen in der Stadt Gehrden, mit dieser Veranstaltung den Jugendlichen eine Möglichkeit bieten, sich gemeinsam im Rahmen dieses Events Sport zu treiben. Im Fokus soll dabei der gemeinschaftliche Gedanke, aber auch der Spaß stehen.
Wir erachten es gerade nach der Corona-Pandemie, unter der die Jugendlichen besonders gelitten haben, für zielführend und sinnvoll ein solches sportliches Event für Jugendliche anzubieten. Wir wollen das Angebot des Mitternachtssports nicht einfach so und ohne Hintergedanken stattfinden lassen, denn Ziel ist es, dass die Jugendlichen aus diesem Abend auch etwas lernen können, z.B. wie man unter Anleitung richtig Sport treibt, dass Sport verbindet und es Spaß macht. Dafür benötigen wir professionelle Trainer bzw. Übungsleiter, die dieses Angebot federführend durchführen. Des Weiteren möchten wir im Rahmen dieses Events den teilnehmenden Jugendlichen (gesunde) Snacks und kostenfreie Getränke anbieten.
Wir stellen uns zudem auch noch vor, nach Abschluss der Veranstaltung den teilnehmenden Jugendlichen ein Fitness-Startpaket anzubieten (mit allerlei Anreizen sportlich durchzustarten)

Wir planen dieses Angebot (Mitternachtsport) zweimal mit zeitlichem Abstand anzubieten.
Wir würden uns über die Förderung durch ,,Germerott Hilft Aktiv‘’ sehr freuen, gerade um den Jugendlichen der Stadt Gehrden wieder ein sinnvolles und tolles sportliches Programm nach der schweren Zeit zu bieten.

IGS Linden – Wenn der Klassenraum zur Bühne wird

Die Integrierte Gesamtschule Hannover-Linden ist eine Ganztagsschule, die seit vielen Jahren inklusiv arbeitet. Die Schüler*innenschaft ist interkulturell zusammengesetzt, etwa die Hälfte entstammt einer migrantischen Familie. Auch der Anteil alleinerziehender Eltern ist relativ hoch. Rund ein Drittel aller Familien, deren Kinder die IGS Linden besuchen, erhalten staatliche Transferleistungen. Durch die Ganztagsbetreuung kann von Seiten der Schule in vielerlei Hinsicht Einfluss auf die Situation der Schüler*innen genommen werden. So kann und will die Schule dazu beitragen, den Schüler*innen u.a. mehr Chancen an einer sozialen, gesellschaftlichen und auch kulturellen Teilhabe zukommen zu lassen. Aus diesen Gründen finden an der IGS Linden seit vielen Jahren die unterschiedlichsten Projekte statt.
Kulturelle Veranstaltungen hatten es in den letzten Jahren unter Corona besonders schwer. Die meisten konnten oder durften schlicht und ergreifend nicht stattfinden. Projekte und Programme in Schulen mussten abgesagt werden oder wurden immer wieder verschoben. Das hat sich nicht nur auf die kulturelle- und ästhetische Bildung der Schüler*innen ausgewirkt, sondern auch die Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung und die Stärkung des Klassenzusammenhaltes begrenzt.
Mit der Projektförderung von „Germerott hilft aktiv“ möchten wir gerne zwei Klassen des jetzigen 7. Jahrgangs die Möglichkeit geben, weiter als Klasse zusammenzuwachsen und damit nicht zuletzt einen Beitrag zur Chancengleichheit leisten. Die Klassen des 7. Jahrgangs waren durch die Schulschließungen der Coronapandemie besonders stark betroffen. Sie konnten z. B. im 5. Jahrgang nicht, wie sonst üblich, an dem Sozialkompetenztraining teilnehmen und den Hochseilgarten besuchen, was zur Folge hatte, dass die Gruppe sich am Anfang nicht finden und zusammenwachsen konnte. Aus diesem Grund möchten wir den Schüler*innen über das positiv besetzte Ziel einer Theateraufführung und der eigenen Entwicklung eines Theaterstückes mit zwei ausgebildeten Theaterpädagog*innen die Möglichkeit geben, in einer guten Atmosphäre gemeinsam zu lernen, in der Gruppe zu wachsen und eine gemeinsame Herausforderung als Klasse zu erleben, die in guter Erinnerung bleibt.
Die theaterpädagogische Arbeit mit den Schüler*innen soll über mehrere Wochen stattfinden, in denen die Klasse ihr eigenes Theaterstück kreiert, einstudiert und am Ende präsentiert. Dabei stehen die Ideen der Schüler*innen immer im Vordergrund und werden von den Theaterpädagog*innen aufgenommen. Das steigert im besten Fall die Selbstsicherheit und das Selbstwertgefühl der Schüler*innen, das gemeinsame Projekt lässt sie auch als Klasse weiter zusammenwachsen – aus der Klasse wird ein Ensemble. Jede*r findet ihren/seinen Platz in dem Projekt: Wer nicht schauspielern möchte kann sich z.B. um Bühnenbild, Kostüme, Requisiten oder um die Technik kümmern. Die zwei Theaterpädago*innen gehen dabei unvoreingenommen auf die Klasse zu und zeigen Vertrauen und Zutrauen in die Fähigkeiten und Ressourcen der Schüler*innen. Aber auch die Lehrer*innen werden aktiv in das Projekt eingebunden und haben hier die Möglichkeit, ihren Schüler*innen einmal auf Augenhöhe zu begegnen.
Die Theateraufführung ist dann der krönende Abschluss des Projektes, zu dem nicht nur Eltern, Freunde und Bekannte eingeladen werden, sondern auch die Schulöffentlichkeit. Hier können die Schüler*innen stolz präsentieren, was sie sich selbst ausgedacht haben und bekommen mit dem Schlussapplaus unmittelbar die verdiente Anerkennung und Wertschätzung ihrer Arbeit. Und in der Regel denken die Schüler*innen noch lange nach ihrem Schulabschluss mit Freude an ein solches Theaterprojekt zurück.

Mädchen stark machen

Bewerbung für die Ausschüttung Germerott HILFT AKTIV

Unter dem Motto „Mädchen stark machen“ haben wir als JSG Bordenau Poggenhagen den Mädchenfußball bei uns im Verein etabliert.

Warum spielen eigentlich so wenige Mädchen in Vereinen Fußball? Haben Mädchen dazu keine Lust? Diese Fragen haben wir uns als Verein gestellt und im September 2017 einen Tag des Mädchenfußballs für Mädchen im Alter von 8 – 12 Jahren veranstaltet. Die Resonanz und die Lust am Fußballspielen der Mädchen haben uns überrascht. Und so starteten wir danach mit 6 interessierten Mädchen das Training.

Nach nun 6 Jahren spielen nun fast 60 Mädchen in insgesamt 4 Mädchen-mannschaften und nehmen erfolgreich am Spielbetrieb des Niedersächsischen Fußball Verbandes (NFV) teil. Damit stellen die Mädchen mittlerweile über 20% der gesamten JSG. Wir haben Mädchen, die mit einem Zweitspielrecht bei Hannover 96 spielen oder in der Auswahlmannschaft des NFV. Das macht uns wirklich stolz.

Neben engagierten und ausgebildeten Trainern, die ehrenamtlich den Trainings- und Spielbetrieb leiten, haben sich auch interessierte Eltern eingebracht. Wir verlangen z.B. auch von allen Trainern ein polizeiliches Führungszeugnis.

Der Tag des Mädchenfußball findet mittlerweile jährlich statt. Im Jahr 2019 haben wir erstmals auch in zwei Neustädter Grundschulen einen Schnuppertag „Mädchenfußball“ angeboten. Die Resonanz war riesig und es nahmen ca. 130 Mädchen teil.
Auch diese Veranstaltung haben wir im letzten Jahr wieder durchgeführt und werden sie auch dieses Jahr wieder durchführen.
Unsere Frage, warum Mädchen in den Vereinen keinen Fußball spielen, haben wir geklärt. Es fehlt einfach das Angebot. Mädchen wollen gerne Fußball spielen, aber in Mädchenmannschaften.
Wir werden auch weiterhin daran arbeiten allen fußballinteressierten Mädchen im Neustädter Land ein sportliches Zuhause zu gewähren, in dem sich Kinder und Eltern wohl fühlen und ernst genommen werden.
Beiträge unserer Arbeit sind auch in den sozialen Medien (Instagram und Facebook) zu finden.
Neben den oben beschriebenen Aktionen führen wir als JSG natürlich noch weitere Projekte durch:
• Großes Jugendfußballturnier (mit über 600 Kinder und Jugendlichen)
Findet jährlich statt. Dieses Jahr bereits in der 9. Auflage
• Eigenständiger Mädels Cup mit über 200 Mädchen
• Fußball AG in den Grundschulen
• Beteiligung an Ferienpassaktion der Stadt Neustadt
• Beteiligung an Veranstaltungen im Neustädter Land
• STATT-Fest, Weihnachtsmarkt, Steinhuder-Meer-Lauf
• Imagefilm der JSG
• https://www.jsg-bordenau-poggenhagen.de/
• Hannover 96 Fußballschule (jedes Jahr)
• Bambini Schnuppertage
• usw.
Neben den Mädchenfußball hat sich die JSG Bordenau/Poggenhagen auch im Juniorenfußball in den letzten Jahren positiv entwickelt. Als einer der wenigen Jugendfußballsparten im Neustädter Land haben wir auch im Jungsfußball steigende Mitgliederzahlen und können in der Saison 2019/2020 erstmals alle Altersklassen im Spielbetrieb mit mindestens einer Mannschaft besetzen.
Zurzeit haben wir 14 Mannschaften (Mädchen und Jungs zusammen) mit über 200 Kinder und Jugendlichen im Spiel und Trainingsbetrieb. Trainiert werden die Kinder von 26 Trainer.

Mit steigender Anzahl an Spielerinnen und Spielern bzw. Mannschaften hat die JSG Bordenau / Poggenhagen natürlich auch einen erhöhten Bedarf an Trainings- und Spielausstattung (Tore, Trikots, Bälle, Trainingsutensilien usw.).

Der Zuwachs ist in den letzten Jahren zahlreich.
Deshalb bitten wir um Unterstützung bei der nächsten Ausschüttung „Germerott HILFT AKTIV Jugendförderung“ um allen Kindern und Jugendlichen der JSG Bordenau/Poggenhagen ausreichendes Trainingsmaterial zur Verfügung zu stellen.
Dringend benötigen wir weiteres Trainingsequipment.
mit sportlichem Gruße

Karsten Dohrmann (Jugendleitung)
Karsten Kruse (Jugendleitung)
Mirko Fietz (Koordinator Mädchenfußball)

JugendMobil- Das Jugendmobil für Ronnenberg

Die Jugendpflege der Stadt Ronnenberg plant im Jahr 2023 die Umsetzung des Jugendmobils. Ziel ist es hier die Kinder und Jugendlichen in den Ortsteilen von Ronnenberg zu erreichen. Hierbei ist wichtig darauf hinzuweisen, das sich das Freizeitverhalten der Jugendlichen in den letzten Jahren verändert hat. War es früher so, das die Jugendlichen sich eher draußen aufgehalten haben, oder zum spielen in eine Jugendeinrichtung gekommen sind, ist es heutzutage eher so, dass sie sich zuhause aufhalten, da sie über die Sozialen Medien kontakt halten, online Spiele spielen usw. Im letzten Jahr haben wir schon das Projekt 7*7 (sieben Ortteile an sieben Terminen durchgeführt und die bedarfe der Jugendlichen erruiert. Insbesondere in den dörflichen Ortteilen gibt es keine Angebote für Jugendliche. So war das interesse an der Idee sehr groß, zumal es so ein Projekt in bisher in keiner Kommune des Landkreises gibt. Zwar gibt es in einigen Kommunen “Spielmobile” diese haben aber eine jüngere Zielgruppe.
Das Jugendmobil setzt darauf für die Jugendlichen ein interessantes Angebot in ihrem Ortsteilen zu bieten. Hierbei geht es vor allem um Sportangebote.
Das Fahrzeug soll ein ehemaliger Postwagen werden (StreetScooter) der mit interessierten Jugendlichen ausgebaut werden soll. Hierzu gehört die Ausstattung mit Materialien ( z.B. Basketballkorb, Tore, Tische, Bänke, Bluetoothbox, Markiese, Solaranlage, Licht, Küche usw.) Das Aussendesign soll ebenso mit den Jugendlichen gestaltet werden, damit dieses Fahrzeug ein Eyecatcher wird und sich die Jugendlichen mit ihm identifizieren können.
Mit diesem Fahrzeug sollen dann kontinuierlich mehrere Ziele im Stadtgebiet angefahren werden.

Aus Alt mach Neu – Bewegung neu erleben

Unser Bewegungsraum und der dazu gehörige Materialraum wurden in den letzten Jahren aus Kostengründen leider sehr vernachlässigt.
Gerade durch die vergangenen Jahre mit Corona und dem gestiegenen Bedarf an Förderung, wird immer deutlicher, wie wichtig Bewegung für unserer Kinder ist.
Um unseren Bewegungsraum den Bedürfnisse unserer Kinder sinnvoll anzupassen, müssen wir dringend eine Umgestaltung des Raumes und eine Erneuerung der Materialien in Angriff nehmen.
Um allen Altersstufen gerecht zu werden, brauchen wir verschiedene Materialien. Angefangen bei neuen Matten, Rollbrettern, Bällen, Turnkästen bis hin zu einer Kletterwand. Gern würden wir uns Hengstenberg-Material anschaffen.
Kita Pusteblume in Neustadt am Rbge.

Zurück zum Buch für Schüler

Wir möchten als Förderverein der Gemeindebücherei Wennigsen dafür sorgen, dass auch ältere Schüler das Lesen eines Buches als Bereicherung empfinden und die Gemeindebücherei dafür nutzen. Wir haben uns dafür folgendes Projekt vorgestellt: In den 7. Klassen der Sophie-Scholl-Gesamtschule in Wennigsen wird Frau Susanne Reerink in regelmäßigen Abständen für die Schüler dieser Altersgruppe eine Lesung anbieten! Das vorgestellte Buch kann in der Gemeindebücherei ausgeliehen werden, dazu werden die Klassen von Frau Bock (Büchereileiterin) auch außerhalb der Öffnungszeiten mit der Bücherei und den dort vorhandenen “Schätzen” vertraut gemacht. Das Geld benötigen wir für die Personalkosten und den Kauf von Büchern.
Da wir nur ein kleiner Verein sind, können wir eine Förderung in dieser Form, die auch weitere Schüler und Jahrgänge einbeziehen soll, nicht leisten und würden uns daher freuen, wenn eine Förderung ermöglicht wird.

Stärkung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen auf dem Pferde- und Erlebnishof

1. Ziele des Projektes:

a) Kindern und Jugendlichen eine Auszeit zu ermöglichen
b) Interaktionen, das „Wir-Gefühl“ stärken
c) Durch begleitetes Malen negative Muster aufbrechen und Blockaden lösen bei den Kindern und Jugendlichen
d) Durch mediales Training lernen die Kinder und Jugendlichen, sich wieder zu spüren und eigene Gefühle wahrzunehmen
e) Durch sozialen Umgang untereinander und mit den Tieren, gewinnen die Kinder und Jugendlichen an sozialen Kompetenzen und ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl werden gestärkt
f) Natur für Kinder und Jugendliche erlebbar zu machen, und die Motivation zu vermitteln, sich für den Schutz der Natur zu engagieren.

2. Projektdauer
Das Projekt findet in den Sommerferien (2 Wochen) und Herbstferien (1 Woche) 2023 jeweils 5 Tage statt. Wir möchten ein Ferien- und Erlebnisprogramm für Kinder und Jugendliche anbieten.

3. Teilnehmer
Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren mit psychischen Belastungen, Trauma, sozialer Härte, Migrationshintergrund, Trennungskinder und solche mit gesundheitlichen Einschränkungen.

Golfsets für Kinder

Der 1. Golfclub Gehrden e.V. möchte Eltern ermöglichen mit ihren Kindern auf einem Golfplatz zu üben. Damit die Kinder auch das richtige Equipement dazu haben, möchten wir 10 Golfsets (Schläger und Tasche) zum kostenlosen Verleih anbieten.
Außerdem kann der Golfclub Gehrden dann auch eigene Kinder-Übungstage anbieten.

Wir Kinder haben Rechte

Projektplanung Kinderrechte

Start: 08.02.2023 geplantes Ende: 10.03.2024

Woche 1: Welche Kinderrechte gibt es
– Lied: Wir Kinder haben Rechte
– Legekreis „Welche Rechten haben wir“
– Welche Rechte wollen wir uns genauer anschauen?

Woche 1/2: „Niemand darf uns weh tun“ (Recht auf Gleichbehandlung & gewaltfreie Erziehung)
– Alle sind gleich und doch unterschiedlich
o Hände und Gesichter fotografieren damit Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausfinden
o Fokus auf Gemeinsamkeiten und diese auf einem Plakat sammeln (Fotocollage)
– Pixibuch „Niemand darf uns weh tun“ lesen
o 10 wichtige Sätze gegen Gewalt
 Wer ist stark & wer ist schwach? Auswahl an Fotos besprechen welches Verhalten stark oder schwach ist.
 Die Sätze mit Bildern darstellen
– Gefühle
o Wut-Kiste einführen
o Gefühlsbarometer bauen
– Bücher: Das alles sind Gefühle, Paul Wüterich
Woche 3: „Alle sind dabei“ (Recht auf Förderung bei körperlicher Beeinträchtigung)
– Pixibuch lesen: Alle sind dabei
– Wer gehört zu unserem Kindergarten?
o Fotocollage erstellen
o Memory herstellen
– Was brauchen alle um glücklich und zufrieden sein
o Kinder malen Bilder
– Wie können wir Menschen helfen, die Beeinträchtigungen haben
o Welche Beeinträchtigung können Menschen haben (Stumm, Rollstuhl, taub, blind, fehlende Gliedmaßen)
o Einführung GuK (Gebärdenunterstütze Kommunikation)
– Lied: Weißt du was jedes Kind braucht?

Woche 3/4: „Stopp, PRIVAT“ (Recht auf Privatsphäre)
– Pixibuch lesen: Stopp, PRIVAT
– Umgang mit Eigentum
o Was ist erlaubt, was nicht (Fotocollage rot/grün)
– Was sind Geheimnisse
– Schatzkisten bauen

Woche 5: „Wir wollen es wissen“ (Recht auf Information und Bildung)
– Wie kommen wir an Infos
o Fragen sammeln und auf die Suche nach Antworten gehen
– Welche Talente und Begabungen haben wir in unserer Gruppe
o Fotos mit den Talenten sammeln
o Stärkensonne erstellen für den Portfolio-Ordner

Woche 5: „Wir bestimmen mit“ (Recht auf Meinungsäußerung/ Mitbestimmung)
– Pixibuch lesen: Leon und Jelena „Der neue Kletterturm“
– Gestaltung Wunschaußengelände
– Gemeinsamkeiten finden und Collage erstellen
– Abstimmung Kinder, Personal, Eltern „Welche Geräte werden es“
– Modellbau
– Vorbereitung Ausstellung

Ende: Finale Ausstellung „Unser Wunschgarten“ für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Unsere Kinder als Begleitung durch die Ausstellung.

Mit dieser Förderung würden wir den Kindern gerne ihren Wunsch vom Außengelände erfüllen

Komm mit ins Boot

Der Ruderverein Linden von 1911 e.V. kurz RVL ist ein etablierter Sportverein im Stadtteil Hannover-Linden. Alle Altersklassen von Jung bis Alt gegen gemeinsam dem Rudersport nach. Seit letztem Jahr besteht zwischen dem Gymnasium Linden und dem RVL eine Kooperation, mit der Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren an den Rudersport herangeführt werden sollen.

Seit Juli 2022 arbeitet die Jugendabteilung des RVL am Aus- und Umbau der Jugendabteilung. Zunächst wurde eine Projektwoche zum Ende des Schuljahres 2021/22 angeboten. 30 Jugendliche des 7. Jahrgangs des Gymnasiums Limmer waren daran mit großem Erfolg beteiligt. Neben ersten Erfahrungen im Rudersport, lernten die Kinder spielerisch neue technische Fertigkeiten des Ruderns kennen. Sie durften bereits am ersten Tag aufs Wasser, erlebten den Sport im Team, mussten Kommandos und Bootskunde lernen und beherrschen. Jeder Vormittag endete in einer gemeinsamen Reflexion, kritischen positiven Anmerkungen sowie einem spielerischen Ausklang auf dem Gelände.

Aus der Projektwoche resultierend hat der RVL im 1. Halbjahr des Schuljahres 2022/23 eine Ruder AG für 14 Kinder angeboten.

Nun fand jeden Dienstag die neue Ruder AG für die Jahrgänge 6-8 zweistündig statt.

Jetzt, im 2. Halbjahr des laufenden Schuljahres 2022/23 wird die AG fortgesetzt, zweistündig am jeweiligen Dienstag. Neben den bereits erwähnten Ausbildungsmodulen, streben wir dieses Jahr die Teilnahme an der Schülerregatta des Landes Niedersachsen an.

Neben allen Ruder/-sportlichen Gesichtspunkten, stehen Teambildung, Miteinander, Spaß und Freude an der Bewegung im Vordergrund dieser Aktivitäten.

Mit der Bewerbung für die Ausschüttung Germerott HILFT AKTIV möchten wir den Kauf eines Jugendgeeigneten Rennbootes initiieren. Darüber hinaus wollen wir mit der finanziellen Unterstützung weitere Projekte in der Jugendabteilung ermöglichen.

Projekt-Check

1. Meine Organisation ist
2. Meine Organisation
3. Mein Projekt unterstützt
4. Mein Projekt liegt
5. Ich bin nicht
6. Ich bin
1. Meine Organisation ist
2. Meine Organisation
3. Mein Projekt unterstützt
4. Mein Projekt liegt
5. Ich bin nicht